Bienensteine 3er Set

Regulärer Preis
€49,95

Nisthilfen für Wildbienen

Diese Nisthilfen aus gebranntem Ton sind besonders langlebig und bieten den Wildbienen (u.a. Maskenbienen, Scherenbienen, Mauerbienen) und Nützlingen einen optimalen Brutraum. Die Brutzellen können zudem nicht von Räubern wie dem Specht oder der Meise aufgepickt und geplündert werden.

✔ Handgefertigt in Deutschland
✔ Ideale Nisthilfe für Wildbienen
✔ Besonders langlebig

Durch einen speziellen Brennvorgang bleiben die Steine offenporig und atmungsaktiv, das ist wichtig für eine optimale Entwicklung der Brut.

Der beste Standort
• sonnig
• trocken
• windgeschützt

Was du tun musst?
Nichts. Das ist das beste daran! Aufstellen und stehen lassen. Im Winter bleiben die Bienensteine ebenfalls einfach stehen, denn die Insekten sind frostunempfindlich. 

Die Reinigung der Nester übernehmen die Wildbienen übrigens auch selbst, man braucht sich hier nicht weiter kümmern.

Lieferumfang
3x Bienensteine (ca. Länge: 6cm x Breite: 6cm x Tiefe: 7cm) + Erklärung

Jeder Stein ein Unikat!
Jeder Bienenstein wird von Daniela (almahatzeit.de) liebevoll handgefertigt und ist somit ein Unikat.

Jahreszyklus:
1) Sobald im Frühling die ersten Frühblüher zu sehen sind, besucht die Wildbiene die unterschiedlichen Blüten und ernährt sich dort von Nektar.

2) Die männliche Wildbiene fliegt direkt nach dem Schlüpfen aus, um sich mit einem Weibchen zu paaren. Nach der Paarungszeit stirbt das Männchen.

3) Die befruchtete Wildbiene sucht jetzt einen geeigneten Hohlraum (z.B. Bienenstein) als Nistplatz. Sobald sie ihr Nest gebaut hat, sammelt sie Pollen verschiedener Pflanzen.

4) In ihrer Bruthöhle legt sie Brutzellen an. Hier hinein legt sie den Pollen als Nahrungsvorrat und ein Ei. Dann verschließt sie die Zelle z.B. mit Lehm.

5) Zum Schluss verschließt die Wildbiene die Brutröhre mit einem besonders festen Mörtel, in den sie auch kleine Steinchen einarbeitet. Nach der Brutablage stirbt das Weibchen.

6) Aus dem Ei schlüpft nach nur wenigen Tagen die Wildbienenlarve, die zügig wächst und sich dann verpuppt. Im Herbst ist die Wildbiene bereits voll entwickelt. Sie überwintert aber in ihrer Nistzelle, erst im Frühjahr verlässt sie diese. Hier schließt sich der Kreislauf.


Bewertungen

Basierend auf 1 Bewertung Eine Bewertung schreiben